WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Das Leben von Erzbischof Fulton John Sheen, auf der ganzen Welt durch seinen Missionseifer im Fernsehen bekannt, Gewinner des Emmy Preises als berühmteste Fernsehpersönlichkeit im Jahre 1952, endete mit seinem Auftritt in dem Film: „Erzbischof Fulton J. Sheen: der Diener aller“.

Der amerikanische Priester, als einer der besten Kommunikatoren im 20. Jahrhundert bekannt, leitete mehr als 20 Jahre ein Radioprogramm und präsentierte in den 50iger Jahren die Fernsehshow „Life is worth living“ (das Leben ist lebenswert), ein katholisches Programm, das ihn unter der Bevölkerung als „Johannes der Täufer“ seiner Zeit bekannt machte. Mit uns spricht Lisa Wheeler, ausführende Vizepräsidentin der „Maximus Group“, die vor kurzem den Film in Rom an der Universität des Hl. Thomas von Aquin vorstellte.

„Er hatte eine außergewöhnliche, magnetische Ausstrahlung und die Fähigkeit, Menschen mit seinen Worten in den Bann zu ziehen. Im Film „Der Diener aller“ kann man Zeugnisse von Menschen hören, die von seiner Fähigkeit berichten, Wörter zusammenzufügen, sodass er Sätze mit fast göttlicher Klarheit schuf. Es war, als ob er die Worte des Heiligen Geistes nutzte, die Gott ihm als ein Kanal eingab.“

Als Theologieprofessor und Autor von über 73 Büchern, darunter „Vita di Cristo“ (das Leben Christi) aus dem Jahre 1958, nutzte Msgr. Fulton Sheen die modernen Kommunikationsmittel seiner Zeit, um zu den Menschen von Gott zu sprechen.

„Ich denke, Fulton Sheen erkannte, dass in seiner Zeit das Fernsehen die beste Art war, das Evangelium zu verbreiten. Wie er seine Zuhörer fesseln konnte, zeigt, dass er die Macht der Medien zu nutzen wusste und dass die ausgesandte Botschaft in allen vier Himmelsrichtungen gehört werden konnte. Weil er verstand, dass die beste Art, den Menschen das Evangelium zu bringen, ist, sie von da abzuholen, wo sie standen und stehen.“

Der Seligsprechungsprozess des Bischofs wurde im Jahre 2002 eröffnet und wenn er zum Heiligen erhoben werden wird, so Lisa Wheeler, dann wäre er die erste Medienpersönlichkeit, die zur Ehre der Altäre erhoben würde. Msgr. Richard Soseman, amerikanischer Kanoniker, sprach mit H2onews über den Fortschritt des kanonischen Prozesses:

„Wir haben unsere Forschungen im Jahre 2008 abgeschlossen und alle Dokumente an die Kongregation für die Heiligsprechung engeschickt. Nun warten sie dort auf den nächsten Schritt, nämlich die Vorstellung der „positio“ vom Leiter des Prozesses, Dr. Bossi. Wir denken und hoffen, dass dies im Herbst oder Winter geschieht und dann kommt alles nur auf die Kongregation für die Heiligsprechungen an.“
 
 
hochgeladen von:
Gandalf
am: 20.05.2010
um: 21:07:18
7282 mal angezeigt
Fulton Sheen, erster Seliger aus dem Medienbereich?
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!
 
 
 
 
Werbung