WerbungWerbungWerbung
 
Papst Benedikt XVI. reist am kommenden Freitag nach Mexiko. Das Land leidet unter Drogenhandel, Raub und bewaffneten Übergriffe. Laut einer Studie des Multimedia-Zentrums der Mexikanischen Bischofskonferenz ist es für Priester das zweitgefährlichste Land Lateinamerikas – nach Kolumbien. Für die Radio-Reihe "Weltkirche aktuell" sprach Volker Niggewöhner mit dem deutschen Seelsorger der Thomas-Morus-Gemeinde in Mexiko-Stadt, Pfarrer Ralf Hirsch.


Dieses Audio können Sie auch unentgeltlich bestellen bei:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: +49 89 - 64 24 888-0
Fax: +49 89 - 64 24 888-50
info@kirche-in-not.de
www.kirche-in-not.de
https://www.facebook.com/KircheInNot.de

Die Frohe Botschaft in jedes Haus. Bitte unterstützen Sie unser Medien-Apostolat mit einer Spende:

LIGA Bank München
Konto-Nr.: 2152002
BLZ: 75090300
Verwendungszweck: Medienapostolat
International:
Bank Identifier Code (BIC):
GENODEF1M05
interBank-AccNr (IBAN): DE63 7509 0300 0002 1520 02

Vergelt's Gott!
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2010/09-14-200-jahre-unabhaengigkeit-mexiko-interview-ralf-hirsch
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 16.03.2012
um: 15:25:44
3943 mal angezeigt
Der Papst in Mexiko: Hoffnung auf Frieden und ein Ende der Gewalt
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!