WerbungWerbungWerbung
 
Man nannte ihn „Speckpater“, den „größten Bettler des Jahrhunderts“, „Abenteurer Gottes“. Oder auch „moderner Dschingis Khan“ und „letzter General des Kalten Krieges“. Pater Werenfried van Straaten (1913-2003), Gründer des katholischen Hilfswerks KIRCHE IN NOT, hat in seinem Leben Freunde wie Gegner inspiriert. Am 17. Januar 2013 wäre er 100 Jahre alt geworden. Nachfolgender Artikel ist in der August-Ausgabe 1949 der „Königsteiner Rufe“, einer Monatsschrift für Heimatvertriebene und Förderer der Königsteiner Anstalten, erschienen.

Foto: Pater Werenfried van Straaten (in weißem Habit) und Prälat (später Weihbischof) Prof. Adolf Kindermann, Leiter der Königsteiner Anstalten.

Mehr unter: www.kirche-in-not.de
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/wer-wir-sind/gruender-pater-werenfried-van-straaten
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 03.05.2013
um: 10:38:07
1950 mal angezeigt
Erinnerungen an Pater Werenfried van Straaten (1): Der liebe Gott wird schon sorgen (1949)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!