WerbungWerbungWerbung
 
Seit dem Gesetz 482/1999 ist in Italien auch das Furlanische in der Region Friaul-Venezia Giulia (Julisch-Venetien) als offizielle Sprache anerkannt. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war das Furlanische im Alltag noch kaum sichtbar. Nur die Kirche stand damals auf Seiten des Volkes. - Ein Beitrag des Kirchenhistorikers Rudolf Grulich

Foto: Blick auf die Basilika St. Euphemia von Grado.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/kirchengeschichte
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 21.06.2013
um: 11:16:39
2437 mal angezeigt
Friaul: Der Neuaufbruch der furlanischen Kultur und die Kirche
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!
 
 
 
 
Werbung