WerbungWerbungWerbung
 
Als Papst Benedikt XVI. im November 2006 die Türkei besuchte, pilgerte er auch nach Ephesus zum Haus Mariens. Seit dem Jahr 1950 ist es Dogma der Katholischen Kirche, dass Maria leiblich in den Himmel aufgenommen wurde. Wo aber die Gottesmutter ihre Lebenstage nach dem Kreuzestode ihres Sohnes verbrachte, wissen wir nicht sicher. Die 2004 selig gesprochene deutsche Seherin Anna Katharina Emmerich berichtete in ihren, von Clemens von Brentano niedergeschriebenen Visionen, Maria habe in Ephesus gelebt und sei hier gestorben. - Ein Beitrag des Kirchenhistorikers Rudolf Grulich

Foto: Haus der Mutter Maria (türkisch: "Meryem ana evi") in Ephesus; Andreas Husemann, wikipedia (gemeinfrei).
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/kirchengeschichte/2011/11-25-die-tuerkei-fuenf-jahre-nach-dem-papstbesuch-prof-dr-rudolf-grulich
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 17.07.2015
um: 10:52:17
2499 mal angezeigt
Das Haus Mariens in Ephesus
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!