WerbungWerbungWerbung
 
Wenn wir die heutigen Christen in islamischen Ländern betrachten, so können wir sie in zwei große unterschiedliche Gruppen einteilen: Da gibt es zunächst ostkirchliche Gemeinschaften in den Ländern, die seit dem siebten Jahrhundert durch die arabischen Eroberungen (oder später durch das Vordringen der Seldschuken und Osmanen) unter muslimische Herrschaft gerieten, und dann jene christlichen Kirchen, die erst in der Neuzeit durch Missionierung oder Kolonialisierung Fuß faßten.
Auffällig dabei ist, dass dort, wo der Vormarsch des Islams früh erfolgte, also im Nahen Osten und Nordafrika, das östliche Christentum bis heute überlebte, wenn auch gewaltig dezimiert und oft isoliert – dass aber in Nordafrika das einst blühende lateinische Christentum in Gebieten des heutigen Tunesien, Algerien und Marokko in relativ kurzer Zeit völlig verschwand und erst mit der Kolonialherrschaft der Franzosen (Algerien, Tunesien, Marokko), Spanier (Marokko) und Italiener (Libyen) wiederkehrte ...
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/03_wiewir/laenderberichte_tuerkei.php#islam
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 27.05.2008
um: 10:03:00
5187 mal angezeigt
Christen in islamischen Ländern - eine Übersicht
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!