WerbungWerbungWerbung
 
Liebe Freunde!

Auch in diesem Jahr laden wir Sie wieder herzlich zu einer Wallfahrt ein. Nachdem wir in den letzten Jahren an Wallfahrtsorten in Südosteuropa gebetet haben, wollen wir uns 2016 wieder den Gnadenstätten Mittelosteuropas zuwenden. Diesmal ist Schlesien unser Ziel, und zwar das alte Schlesien, das seit
dem 18. Jahrhundert aufgeteilt war.

Als der Preußenkönig Friedrich II. Kaiserin Maria Theresia Schlesien raubte, blieb nur ein kleiner Teil des Landes bei Österreich. Maria Theresia soll damals gesagt haben, ihr
Gegner habe ihr den Garten geraubt und ihr nur den Zaun gelassen. Dieser Teil Schlesiens gehörte bis 1918 zu Österreich-Ungarn und dann zur Tschechoslowakei und hatte als Hauptstadt Troppau.

Wir werden unsere Reise im tschechischen Sudetenschlesien beginnen und dann weiterfahren in das heute polnische Schlesien. Jeweils für drei Nächte werden Troppau und dann Breslau unser Quartier sein. Dass Breslau 2016 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas ist, macht unser Programm noch aktueller.

Das im Jahre 1000 gegründete Bistum Breslau (seit 1929 Erzbistum) war bis zum Ende des Ersten Weltkrieges eines der größten Bistümer der Welt, denn es erstreckte sich von der Insel Rügen bis zur ungarischen Grenze. Heute ist es aufgeteilt in fast ein Dutzend Bistümer, die Diözesen Kattowitz, Berlin und Oppeln, Gleiwitz, Landsberg oder Liegnitz gehörten früher ebenso zum Bistum Breslau wie ein
Großteil der tschechischen Diözese Ostrau-Troppau. Auf dem politischen Gebiet Schlesiens lagen aber kirchenrechtlich noch bis 1972 Gebiete, die zu den Erzdiözesen Prag und Olmütz gehörten.

Der Geistliche Assistent von KIRCHE IN NOT Deutschland, Pater Hermann-Josef Hubka, wird uns seelsorglich betreuen und mit uns täglich an den ausgesuchten Wallfahrtsorten die Heilige Eucharistie feiern. Die Reiseleitung übernimmt wieder Prof. Dr. Rudolf Grulich vom Institut für Kirchengeschichte von Böhmen-Mähren-Schlesien e. V. in Nidda.

Zum Verständnis der schlesischen Kirchengeschichte wird Prof. Grulich den Interessierten nach der
Anmeldung wieder Material zusenden. Die Abfahrt wird diesmal am Omnibusbahnhof Nürnberg erfolgen, der etwa 200 Meter vom Hauptbahnhof entfernt liegt. Wir werden an jedem Tag eine heilige Messe feiern.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/?s=Grulich&x=0&y=0
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 15.03.2016
um: 16:28:05
2035 mal angezeigt
KIRCHE IN NOT-Jahreswallfahrt 2016 nach Schlesien (31. Mai-6.Juni)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!