WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Mit Joachim Kardinal Meisner, Alt-Erzbischof von Köln
Moderation: Karin Maria Fenbert

Im Jahr 1917, noch vor der russischen Oktoberrevolution, berichteten drei Hirtenkinder im portugiesischen Ort Fatima, dass ihnen die Gottesmutter Maria erschienen sei. In ihren Botschaften habe sie unter anderem davor gewarnt, dass sich die Irrtümer des Kommunismus von Russland aus über die ganze Welt ausbreiten würden. Tatsächlich entstand in den folgenden Jahrzehnten der kommunistische Ostblock mit der Sowjetunion als Führungsmacht. Erst in den Jahren 1989 bis 1991 stürzte dieses Weltimperium in sich zusammen. Joachim Kardinal Meisner deutet und erläutert die Fatima-Botschaft vor dem Hintergrund dieser weltgeschichtlichen Entwicklungen. Zweiter von zwei Teilen.

Diese Sendung können Sie in voller Länge unentgeltlich bestellen: presse@kirche-in-not.de (Lieferung nur innerhalb Deutschlands).

Alle KIRCHE IN NOT-Sendungen: http://www.kirche-in-not.de/app/mediathek
 
weiterführender Link: shop.kirche-in-not.de/P-Werenfried-und-sein-Werk/Ein-Meister-der-Hoffnung::50.html
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 05.07.2017
um: 13:40:59
196 mal angezeigt
Dauer: 12:40
Kardinal Joachim Meisner über Fatima und den Fall der Mauer, Teil 2
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!
 
 
 
 
Werbung