WerbungWerbungWerbung
 
Mit Bischof Franjo Komarica, Leiter der Diözese Banja Luka in Bosnien und Herzegowina, und dem Journalisten und Buchautor Winfried Gburek.

Schon mehr als zwanzig Jahre sind vergangen seit dem Ende des Bosnienkrieges, des blutigsten Konfliktes in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg. Rund 100 000 Menschen sind in diesem Krieg gestorben, mehr als zwei Millionen wurden vertrieben. Viele Vertriebene konnten bis heute nicht in ihre Heimat zurückkehren. Unter diesem anhaltenden Unrecht leidet besonders auch die kroatische Volksgruppe, und das hat mit ihrem katholischen Glauben zu tun. Über das Leid dieser Menschen berichten Bischof Franjo Komarica, der Leiter der Diözese Banja Luka in Bosnien und Herzegowina, und der Journalist und Buchautor Winfried Gburek. Erster von zwei Teilen.

Diese Sendung können Sie in voller Länge unentgeltlich bestellen: presse@kirche-in-not.de (Lieferung nur innerhalb Deutschlands).

Alle KIRCHE IN NOT-Sendungen: www.kirche-in-not.de/app/mediathek
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/downloads/2008-tw-referat-komarica.pdf
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 05.03.2018
um: 09:56:30
282 mal angezeigt
Der Heimat beraubt – Katholiken in Bosnien-Herzegowina, Teil 1
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!