WerbungWerbungWerbung
 
Als Bischofsstadt hat Olmütz eine Reihe bedeutender Kirchenmänner hervorgebracht und manche Bischöfe, Erzbischöfe und Fürstbischöfe spielten in der Kirchengeschichte wichtige Rollen. Gebürtige Olmützer haben der Kirche auch außerhalb des Bistums Olmütz gedient wie Johann Leisentritt, der 1527 in Olmütz geboren wurde und am 24. November 1586 in Bautzen starb. Anlässlich des 425. Todestags hat Professor Grulich in einem Vortrag im Institut für Kirchengeschichte von Böhmen-Mähren-Schlesien im hessischen Nidda diesen Mährer und seine Verdienste um die Kirche im Gebiet der Lausitz gewürdigt. 2017 war es 450 Jahre her , dass sein Gesangbuch erschien, das bedeutendste Gesangbuch der Gegenreformation. Ein Grund, ihn wieder vorzustellen.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/kirchengeschichte/2010/11-12-wallfahrtsorte-im-osten-olmuetz-und-der-heilige-berg
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 25.04.2018
um: 12:03:59
255 mal angezeigt
Der Olmützer Johann Leisentritt und die Kirche in der Lausitz (Vor 450 Jahren erschien sein Gesangbuch)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!