WerbungWerbungWerbung
 
Das 100-jährige Fatima-Jubiläum hatte für Nigeria eine besondere Bedeutung. Am 13. Oktober 2017 erneuerte die nigerianische Bischofskonferenz die Weihe des ganzen Landes an die Gottesmutter von Fatima. In Nigeria gibt es auch eine der wenigen Ordensgemeinschaften, die den Namen der Gottesmutter von Fatima tragen: Es sind die Schwestern „Unserer Lieben Frau von Fatima“. Bei einer Veranstaltung von KIRCHE IN NOT in München am 13. Oktober 2017 berichteten zwei Schwestern dieses Ordens, zusammen mit dem Leiter des Priesterseminars in Kaduna in Zentralnigeria, über das christliche Leben in diesem Land mit vielfältigen sozialen Problemen und religiös aufgeladenen Konflikten. Zweiter von zwei Teilen.

Mit Regens Habila Dabo, Priesterseminar „Good Shepherd“ (Kaduna), Schwester Maureen Ahyuwa, Novizenmeisterin in der Gemeinschaft „Our Lady of Fatima Sisters“ (Kuru) und Schwester Dorcas Attah, Novizin.

Diese Sendung können Sie in voller Länge sehen unter www.katholisch.tv.

Diese Sendung können Sie unentgeltlich in voller Länge per Mail bestellen: presse@kirche-in-not.de.
 
weiterführender Link: www.katholisch.tv
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 13.06.2018
um: 08:39:13
86 mal angezeigt
Glaubensfreude trotz Terror und Not: Christen in Nigeria, Teil 2
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!