WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Zu den hartnäckigsten Geschichtsmythen über die römisch-katholische Kirche zählt der Vorwurf der gnadenlosen und massenhaften Verfolgung und Verbrennung von Hexen während des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Als Gründe – so liest man immer wieder – werden generelle Intoleranz und die Frauenfeindlichkeit einer sexualfeindlichen, zölibatären Kirche ins Feld geführt. Was von solchen und anderen Vorwürfen zu halten ist, verrät uns heute der Historiker Michael Hesemann.

Aus der Reihe "Glaubens-Kompass" von KIRCHE IN NOT.

Diese Sendung können Sie in voller Länge sehen unter www.katholisch.tv.

Diese Sendung können Sie unentgeltlich in voller Länge per Mail bestellen: presse@kirche-in-not.de.
 
weiterführender Link: www.youtube.com/watch?v=S8PP66kSuqU
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 02.11.2018
um: 08:02:07
1273 mal angezeigt
Dauer: 3:59
Michael Hesemann über die Hintergründe des Hexenwahns in Deutschland
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!
 
 
 
 
Werbung