WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Das größte Elend, das ein Mensch erfahren kann, ist nicht Armut, Hunger oder Krankheit. Das größte Elend ist Einsamkeit. Davon ist das Hilfswerk „Offenes Herz“ überzeugt. Häufig gehen allerdings Einsamkeit mit Armut und Krankheit einher. Daher sendet das internationale Hilfswerk „Offenes Herz“ seine Freiwilligen in soziale Brennpunkte. Zwei Freiwillige von „Offenes Herz“ sind Alina Dmytrenko aus der Ukraine und Leopold von Jagwitz. Dmytrenko lebt seit fünf Jahren in Berlin. In ihrer Freizeit bereitet die Krankenschwester Freiwillige auf ihren Dienst im Ausland vor. Sie war bereits in Häusern von „Offenes Herz“ in Wien und Berlin aktiv. Der Physiker und derzeitige Student der Philosophie Leopold von Jagwitz hat sieben Monate in San Salvador als Freiwilliger von „Offenes Herz“ gearbeitet. Beide berichten von ihren Einsätzen im Gespräch mit Anselm Blumberg.

Diese Sendung können Sie in voller Länge unentgeltlich bestellen: presse@kirche-in-not.de
 
weiterführender Link: www.katholisch.tv
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 07.11.2019
um: 09:19:03
67 mal angezeigt
Dauer: 11:50
Mitleiden mit Armen, Kranken und Einsamen – Das internationale Hilfswerk „Offenes Herz“
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!