WerbungWerbungWerbung
 
Mit klaren und mahnenden Worte spricht sich Pater Werenfried in einem Beitrag unseres Rundbriefs “Echo der Liebe” im Jahr 1996 für den Schutz des ungeborenen Lebens aus. “Millionen andere betreten den Pfad des Meuchelmordes und töten, was schon im Mutterschoß zu leben begonnen hat”, schreibt er wörtlich.

Er bringt die Abtreibungen mit dem Kindermord des Herodes in der Bibel in Verbindung. Damals seien den Müttern von Bethlehem die Kinder aus den Armen gerissen worden, heutzutage besorgten sich angehende Mütter Mittel, “um sich vor der ‘Kinderlast’ zu schützen”. Daher fordert er uns auf, dafür zu sorgen, dass die christliche Familie zu einer Zufluchtsstätte für die Liebe werde.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/shop/magazin-liebe-freunde/
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 13.12.2019
um: 06:10:30
254 mal angezeigt
"Heimweh nach dem Kind in uns" - Impuls von Pater Werenfried van Straaten zum Vierten Advent
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!
 
 
 
 
Werbung