WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Einer der acht heiligen Berge Tibets ragt hoch über die Bergkette hinaus, die sich als Grenze im Südwesten Chinas hinzieht. Es ist der schneebedeckte Berg Meili, das Eingangstor zwischen Tibet und der chinesischen Provinz Yunnan.

Die tiefen Schluchten dieser Gegend haben die Bevölkerung von der Umgebung abgeschnitten. Seit Jahrtausenden leben Menschen hier, - nur selten wurden sie von Fremden besucht. Die ersten Europäer erreichten diese abgelegenen Orte erst im frühen 19. Jahrhundert. Sie erklommen die Berge, durchwateten die Flüsse und ertrugen unglaubliche Mühen, allein, um den katholischen Glauben nach Tibet zu tragen.

Der 28-minütige Dokumentarfilm, eine Koproduktion von CRTN und HKDAVC, beleuchtet eine solche isolierte katholische Gemeinde in Tibet. Die Bewohner des Dorfes Cizhong versuchen so gut es geht, den Glauben zu leben und weiterzugeben. Erschwert wird ihre Mühe noch dadurch, dass es in ihrer Diözese keinen einzigen Priester gibt. Nur einmal im Jahr besucht ein Priester die Gemeinde. Sonst sind es Katecheten, wie Wu Gongdi, die das kirchliche Leben aufrechterhalten, sich um Kranke kümmern und das wöchentliche Gebet leiten, damit der Glaube nicht verloren geht. (2004)
 
weiterführender Link: www.katholisch.tv
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 30.01.2020
um: 11:50:59
363 mal angezeigt
Dauer: 29:01
So hilft KIRCHE IN NOT in Tibet (2004)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!