WerbungWerbungWerbung
 
Vor 70 Jahren wurde Aloysius Muench am 28. Oktober 1950 zum Nuntius in Deutschland ernannt. Der US-amerikanische Vatikandiplomat, Sohn der deutschen Einwanderer, hat sich als Leiter der Päpstlichen Mission für die Flüchtlinge in Deutschland große Verdienste in der Seelsorge an den deutschen Heimatvertriebenen erworben.

Doch auch für die Geschichte unseres Werkes KIRCHE IN NOT war er von großer Bedeutung. 1950 verhinderte er den Räumungsbefehl der US-amerikanischen Armee für die Königsteiner Kasernen, Königstein blieb somit das Zentrum der deutschen katholischen Heimatvertriebenen und Ausgangspunkt zahlreicher Aktion unseres Gründers Pater Werenfried. Seit 1975 bis heute ist Königstein auch Sitz unserer internationalen Zentrale. – Ein Beitrag des Kirchenhistorikers Rudolf Grulich
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/allgemein/aktuelles/nuntius-alois-muench-vater-der-vertriebenen-und-notleidenden/
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 28.10.2020
um: 09:30:44
92 mal angezeigt
KIRCHE IN NOT erinnert an Nuntius Muench (1889-1962), den „Vater der Vertriebenen und Notleidenden“
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!