WerbungWerbung 
 
Wir sind in der Al-Tahira-Kirche in Baghdeda/Karakosch.

P. Ammar Yako, Karakosch, Irak

Der Kirchenbau begann 1932. Alle Menschen hier, unsere Väter und Großväter, haben sich freiwillig gemeldet, um diese Kirche zu bauen.

2014 eroberte der „Islamische Staat“ die Stadt und wir flohen nach Kurdistan. Als ich diese Kirche wieder betrat, war sie völlig verbrannt. Die Anführer der IS schrieben ihre Namen auf die Säulen der Kirche. Sie nutzten den Innenhof der Kirche für die Ausbildung ihrer neuen Kämpfer. Der Wiederaufbau der Kirche begann 2019. Gott sei Dank sind wir in der letzten Renovierungsphase angekommen, wie Sie sehen.

Alle Menschen hier fühlen, dass diese Kirche ihr Zuhause ist. Sie ist ein Teil ihrer Geschichte. Es ist sehr wichtig, unserer Gemeinde Hoffnung zu geben durch die Wiedereröffnung dieser Kirche.

Insgesamt wurden 363 Kirchengebäude vom IS zerstört.
Al-Tahira, auch Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis genannt, ist die größte Kirche im Irak und eine von den 34 Kirchen, die KIRCHE IN NOT restauriert.

Das päpstliche Hilfswerk engagiert sich für die Wiederbelebung der einst so vitalen Gemeinde, indem es die Häuser der Menschen und ihre Kirchen wiederaufbaut.

Ich möchte KIRCHE IN NOT für alles danken, was dieses Hilfswerk für uns getan hat.

Gott segne Sie. Wir hoffen, dass wir gemeinsam der Welt unseren christlichen Glauben zeigen können.
Ich danke Ihnen sehr.

Mit dem Heiligen Vater den Christen im Irak HOFFNUNG bringen!

Unser Medienkanal:
https://www.katholisch.tv/

Newsletter bestellen:
https://www.kirche-in-not.de/newsletter-anmeldung/

Für die weltweite Arbeit von KIRCHE IN NOT spenden:
https://www.kirche-in-not.de/helfen/spenden/

Mehr über die Papstreise:
https://www.kirche-in-not.de/allgemein/aktuelles/papstbesuch-im-irak-respekt-fuer-christen-wird-wachsen/
 
 
hochgeladen von:
KIRCHE IN NOT Deutschland
am: 03.03.2021
um: 13:13:13
57 mal angezeigt
IWiederaufbau von zerstörten Kirchen im Irak mit Hilfe von KIRCHE IN NOT
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!