WerbungWerbungWerbung
 
Mit einem von „Kirche in Not“ geschmuggelten Radiosender mobilisierte Boris Jelzin die Moskauer gegen den kommunistischen Putsch

Während des Putsches der sowjetischen Kommunisten 1991 ist folgende Szene in Erinnerung geblieben: Boris Jelzin klettert vor dem Moskauer Parlamentsgebäude auf einen Panzer und ruft von dort aus ohne Mikrofon zum Widerstand gegen die Putschisten auf. Nach dieser Rede geht er in das Parlament zurück und sagt zu den Abgeordneten: „Jetzt brauche ich ein Radio.“ Er wollte so viele Menschen wie möglich erreichen; die Medien waren jedoch in der Hand der Kommunisten. Doch es gab einen Sender, von dem sie nichts wussten…

Boris Jelzin auf einem Panzer vor dem Weißen Haus in Moskau (Quelle: www.kremlin.ru).
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/kirche-in-not/geschichte/
 
hochgeladen von:
KIRCHE IN NOT Deutschland
am: 07.08.2021
um: 06:41:00
290 mal angezeigt
Zum Augustputsch in Moskau vor 30 Jahren: „Jetzt brauche ich ein Radio“
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!