WerbungWerbungWerbung
 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Wahrhaft ergreifend und erschütternd ist das Wort, mit dem der Völkerapostel in dem Briefe an die Hebräer (13,17) an die Pflicht des Gehorsams gegen die Vorgesetzten mahnt: „Sie wachen über eure Seelen, da sie einst Rechenschaft darüber geben müssen." Dies Wort gilt freilich für alle, die in der Kirche eine führende Stellung einnehmen. Am meisten aber trifft es Uns, die, obwohl unwürdig, die höchste Gewalt in ihr durch Gottes Fügung innehaben. Darum drängt Uns die Unruhe Tag und Nacht, in unablässigem Sinnen und Arbeiten anzustreben, was immer dazu dienen kann, die Herde des Herrn unversehrt zu wahren und in ihrem Wachstum zu fördern. Hierbei beschäftigt Uns haupt­sächlich die eine Sorge, daß die Geistlichkeit so lebe, wie die Pflicht ihres Amtes es erheischt.
 
 
hochgeladen von:
q2desO
am: 21.08.2008
um: 16:42:46
3540 mal angezeigt
PAPST PIUS X. AN DEN KLERUS 1908
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!