WerbungWerbungWerbung
 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Durch die Aufnahme von Rumänien und Bulgarien in die Europäische Union gibt es seit Anfang 2007 vier Mitgliedstaaten der EU mit orthodoxer Mehrheitsbevölkerung: Neben den beiden neuen Mitgliedern sind es Griechenland und Zypern. Doch die Orthodoxie ist heute in allen EU-Staaten nicht nur mit Gläubigen und Pfarreien vertreten, sondern auch mit Bischöfen und Diözesen und sogar in einigen Ländern mit verschiedenen selbständigen Nationalkirchen wie in Finnland, Polen, Estland, Tschechien und in der Slowakei. -- Ein Beitrag des Kirchenhistorikers Prof. Dr. Rudolf Grulich -- Eine Broschüre mit dem Titel „Die Liebe wieder herstellen - Wiederentdeckung der orthodoxen Kirchen als Schwesterkirchen“ kann unentgeltlich angefordert werden bei: KIRCHE IN NOT, Postfach 70 10 27, 81310 München, Telefon: 0 89 / 7 60 70 55 oder info@kirche-in-not.de
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/01_aktuelles/meldungen_2006_broschuere_ueber_orthodoxe_kirchen.php
Kontakt-Email: presse@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 25.08.2008
um: 15:12:07
4666 mal angezeigt
Die orthodoxen Kirchen in der EU
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!